Hauptspeisen vegetarisch

Hummus

24. 02. 2017

Die Frage bei gutem Hummus ist immer, wie man ihn so wahnsinnig gut cremig bekommt. Nun, der Trick ist folgender:
Nach dem Kochen der Kichererbsen (bzw. nachdem man sie aus der Dose nimmt) jede Kichererbse zwischen Zeigefinger und Daumen nehmen und aus der durchsichtigen Schale herausdrücken. Das ist zwar ein bisschen Aufwand, aber es zahlt sich aus.

Auch, wenn man sich das nicht antut, wird das folgende Rezept aber ziemlich cremig:

Zutaten

  • 150 g Kichererbsen, getrocknet
    (oder 1 Dose; aufpassen, dass nichts anderen drinnen ist als Kichererbsen, Salz und Wasser)
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 4 EL Sesammus (Tahin)
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 EL Zitronensaft
  • 4 EL Wasser
  • Cumin (Kreuzkümmel), gemahlen
  • Salz

Zubereitung

Wenn man getrocknete Kichererbsen verwendet, diese zumindest 4 Stunden oder über Nacht mit Wasser bedeckt einweichen.

Wasser anschließend abgießen, die Erbsen in einen Topf geben und mit frischem Wasser bedecken. Anschließend zum Kochen bringen und ca. 1 Stunde köcheln, danach abtropfen lassen. Wenn man Kichererbsen aus der Dose nimmt, diese einfach vom Wasser trennen und in eine Schüssel geben.

 

Möchte man einen ganz cremigen Hummus, die Kichererbsen nun schälen: Dazu jede Erbse aus der Schale herausdrücken.

 

Anschließend alle anderen Zutaten hinzufügen und mit dem Pürierstab solange pürieren, bis eine cremige Masse entsteht.
Ev. während dem Pürieren etwas Wasser dazu geben.

Servieren

Mit Olivenöl und aufgebackenem Weißbrot anrichten.

Kann auch mit Faschiertem serviert werden.

Hummus mit Faschiertem

image_pdfimage_print
5 likes

Author

Manuel