Hauptspeisen, süß

Topfengolatschen

14. 09. 2017

Schlagwörter: , ,

Golatschen mit fertigem Blätterteig

Der Begriff „Golatschi“ ist aus dem tschechischen „koláč“ entlehnt, das vom slawischen Wort für „Rad“ (kolo) abgeleitet ist. Ursprünglich war die Kolatsche ein Brot, das dem Brautpaar zur Hochzeit überreicht wurde. Sie war oft mit einem Kreuz verziert und hatte eine rituelle und symbolhafte Bedeutung. Später wandelte sie sich zu einem süßen Gebäck, behielt aber vorerst ihre Bedeutung als rituelles Gebäck bei. Heute werden Golatschen auch im Alltag gerne verspeist.

In der österreichischen Küche ist die Golatsche schon seit Jahrhunderten nicht mehr wegzudenken:
Erwähnt wurde die Golatsche bereits im Granatapfel-Kochbuch von 1687 in dem Rezept „Die guten böhmischen Golatschen“. Im „Appetit-Lexikon“ (1894) von Robert Habs und Leopold Rosner findet man die böhmischen Kolatschen als Karlsbader oder Troppauer Kolatschen.

Hier ein Rezept für die klassischen, österreichischem Topfengolatschen.

Zutaten

für den Teig

Golatschen mit selbstgemachtem Teig

(falls man den Teig nicht selbst zubereiten möchte, kann dieser auch durch 2 Packungen Blätterteig ersetzt werden.)

  • 300 g Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 6 EL Öl
  • 1 Ei
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 2,5 EL Staubzucker
  • 6 EL Milch
  • 125 g Topfen (20%)
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

für die Füllung

  • 250 g Topfen (20%)
  • 1 Dotter
  • etwas Rum
  • 20 g Butter
  • 25 g Rosinen
  • 50 g Staubzucker
  • 1 EL Vanillepuddingpulver (oder Maisstärke und echte Vanille)
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 1 Prise Salz

zum Bestreichen & Bestreuen

  • 1 Ei
  • Staubzucker, gesiebt

Zubereitung

Für den Teig Topfen, Milch, Zucker, Ei, Zitronenschalen, Salz, Vanillezucker und Öl verrühren. Mehl und Backpulver vermischen und untermengen. Anschließend 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

In der Zwischenzeit die Rosinen in Rum (oder, wenn gewünscht, Wasser) einlegen.

Danach den Teig ausrollen, zwei mal zusammenlegen und nochmals 30 Minuten rasten lassen.

Für die Füllung die Butter zerlassen und mit Staubzucker, Vanillezucker, Salz, Dotter, Puddingpulver und Zitronenschale gut verrühren. Die abgetropften Rosinen unterheben.

Den Teig sehr dünn ausrollen, in 10 x 10 cm große Quadrate schneiden und jeweils 1 EL Topfenfülle in die Mitte setzen. Dann die Ecken mit verquirltem Ei bestreichen, über die Mitte hin einschlagen und festdrücken. Golatschen auf das Blech legen, mit Ei bestreichen und bei 180° C ca. 15 Minuten goldgelb backen. Noch lauwarm mit Staubzucker bestreuen.

image_pdfimage_print
1 likes

Author

Miriam