GPS-Standortaufzeichnung mit Android

Android 27. 09. 2011

AKTUALISIERUNG

Dieser Artikel ist nicht mehr relevant.

Mittlerweile hat Google die Standortaufzeichnung in Google Maps integriert, das auf den meisten Android-Telefonen vorinstalliert ist.

Diese nennt sich “Google Maps – Zeitachse” und lässt sich wie folgt aktivieren:

  1. Google Maps starten
  2. Rechts oben auf das eigene Symbol klicken, um zu den Kontoeinstellungen zu gelangen
  3. “Meine Zeitachse” wählen
  4. “Einstellungen” wählen
  5. Im folgenden Menü die “Standorterfassung” und den “Standortverlauf” einschalten.

Unter “Google Maps – Zeitachse” kann man sich auch den Verlauf ansehen, indem man einfach das gewünscht Datum wählt. Das geht übersichtlich vor allem am PC im Webbrowser unter “maps.google.at” > Menü > “Meine Zeitachse”.

Manchmal kann es interessant sein, dass man einfach für sich selbst das Android-Handy regelmäßig den Standort aufzeichnen lässt. Sei es, um nach einem Urlaub daheim eine Route zu haben oder für Sportbegeisterte nach dem Training die Entfernung zu sehen.

URSPRÜNGLICHER ARTIKEL

Dazu gibt es jede Menge Software, wie z. B. “My Track”. Das Problem: Diese saugen den Akku durch die Verwendung des GPS-Empfängers relativ rasch leer.

Eine bessere Möglichkeit ist bereits vorinstalliert: Google Latitude.

Einrichten

Die Software ist auf allen Google-Handys vorinstalliert und muss nur mehr eingeschalten werden. Eigentlich dazu gedacht, anderen die eigene Position zu zeigen, kann man dies einfach deaktiviert lassen. Dann weiß man nur selbst (und Google) die eigene Position.

Das Tracking einfach am PC oder am Smartphone unter https://www.google.com/latitude/history einschalten. Dass man ein Google-Konto haben muss, ist klar – dies hat aber jeder Android-Besitzer sowieso.

Ein weiterer Vorteil:

Wenn der GPS-Empfänger nicht eingeschalten ist, verwendet Latitude für die Positionsbestimmung einfach WLAN oder das Handynetz. Geht zwar nicht so genau, benötigt aber weniger Strom.

Abrufen der eigenen Positionen

Unter https://www.google.com/latitude sieht man die aktuelle Position, unter “Verlauf” kann man im Kalender hin- und her blättern. Dies kann man sogar als Tabelle exportieren.

Quelle

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Beitrag drucken

Autor

Manuel

Ich bin Manuel Wurm, IT-Consultant und Blogger. Ich mag es, verschiedenste Dinge auszuprobieren. Vor allem mit Retro-Computern, Bierbrauen, Bogenschießen und Schlagzeug spielen verbringe ich gerne meine Zeit. Kochen zählt zu meinen größten Hobbys - das spiegelt sich auch auf wurmweb.at wieder, wo ich gerne Rezepte teile und hilfreiche Tipps für Interessierte festhalte.