Guacamole

Saucen & Co. 16. 06. 2020

Guacamole [ɡu̯akaˈmoːlə] ist ein Avocado-Dip aus der mexikanischen Küche und ist auch in der Tex-Mex-Küche beliebt und verbreitet.

Zutaten

(Die Mengenangaben können je nach Geschmack etwas variiert werden)

  • 2 reife Avocados
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 große Paradeiser (oder einige kleine Cocktailtomaten)
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. einen halben Becher Rahm
  • evtl. etwas Chilipulver oder frische Chilis

Zubereitung

Die Zwiebel und die Paradeiser in kleine Würfelchen schneiden und beiseite stellen.

Die Avocados halbieren, den Kern entfernen und mit einem Löffel das Fruchtfleisch herausholen und in eine Schüssel geben. Nun das Fruchtfleisch entweder passieren (für eine sehr cremige feine Guacamole) oder einfach mit einer Gabel gut zerdrücken (für eine etwas grobere Guacamole).

Nun zur Avocadomasse die Zwiebel- und Paradeiserwürfel mischen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipps

Wer gerne scharf isst, mischt noch Chilis oder Chilipulver dazu.

Wer es gerne cremiger hat oder eine größere Menge Guacamole braucht, kann noch Rahm hinzufügen.

Durch die in Avocados enthaltene Polyphenoloxidase (PPO) färbt sich Guacamole ungeschützt rasch braun. Durch Zugabe von Zitronen- oder Limettensaft kann dieser Prozess verlangsamt werden, am effektivsten ist es jedoch, die Guacamole luftdicht mit Frischhaltefolie abzudecken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2)
Loading...
Beitrag drucken

Autor

Miriam

Ich bin Miriam Wurm und meine Interessen sind so vielfältig, dass ich nicht einmal als organisierter Workoholic für alles Zeit finde.Ich mag alles, was mit Filmen, Serien, Büchern oder anderen Medien zu tun hat, aber auch Tennis, die Natur und die deutsche Sprache. In meiner Freizeit häkle ich gerne, probiere aber auch immer wieder neue Basteltrends aus.In der Küche bin ich zwar beim Essen talentierter als beim Kochen, was mich aber wiederum nicht hindert auch selbst immer wieder den Kochlöffel zu schwingen. In der Coronazeit entdeckte ich – wie so viele – auch meine Freude am Backen.