Nachspeisen

Orangencreme

28. 12. 2020

Zutaten

Für die Creme

  • 2 Eidotter
  • 100 g Kristallzucker
  • 1/4 l Milch
  • 7 Blatt Gelatine
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 1/2 Orange
  • etwas Salz
  • 5 cl Orangenlikör (oder Rum mit Orangensaft)
  • 1/2 l Schlagobers

Für die Orangenfilets

  • 3 kernlose Orangen
  • 4 EL Kristallzucker
  • 3 cl Orangenlikör
  • frische Minze oder Zitronenmelisse

Für die Orangenzeste

  • 3 EL Kristallzucker
  • Schale von 2 Bio-Orangen
  • Salz

Zubereitung

Die Orangenzeste

Die Schale zweier Orangen, dünn abschälen und in Streifen schneiden. Diese Zesten in leicht gesalzenem Wasser aufkochen, abwaschen und erneut in wenig Wasser mit Zucker aufkochen lassen; zwei Minuten kochen lassen. Abseihen und auf einen Teller zum Trocknen geben.

Die Creme

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Dotter und den Zucker schaumig rühren.

1/2 Orange fein abreiben und die abgeriebene Schale mit dem Vanillezucker und der Milch in einem kleinen Topf aufkochen. Anschließend unter ständigem Rühren in die Dotter-Zucker-Mischung einrühren.

Gelatine ausdrücken und die Creme in die Gelatine einrühren. Die Creme durch ein Sieb drücken und kaltstellen, bis sie leicht zu stocken beginnt. Anschließend in kalt ausgedrückte Förmchen füllen und kaltstellen.

Die Orangenfilets

Für die Filets die 3 Orangen fertig schälen, sodass alles Weiße entfernt wird. Dann in Spalten schneiden und auch die Haut so weit es geht entfernen.

Den Zucker mit der klein geschnittenen Minze und dem Likör vermischen und die Orangenfilets darin mindestens eine Stunde – besser über Nacht – einlegen.

Anrichten

Die Creme aus den Förmchen stülpen und mit Orangenfilets, Orangenzesten und der Minze dekorieren. Mit etwas Likör (von den eingelegten Filets) übergießen.

image_print
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Author

Manuel

Ich bin Manuel Wurm, IT-Consultant und Blogger. Ich mag es, verschiedenste Dinge auszuprobieren. Vor allem mit Retro-Computern, Bierbrauen, Bogenschießen und Schlagzeug spielen verbringe ich gerne meine Zeit. Kochen zählt zu meinen größten Hobbys - das spiegelt sich auch auf wurmweb.at wieder, wo ich gerne Rezepte teile und hilfreiche Tipps für Interessierte festhalte.

Related Posts

Nachspeisen

Knäckebrot

20. 05. 2010

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Nachspeisen

Bananen, gebraten

9. 10. 2009

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...