recalbox-user-config.txt und mehr einfach ändern!

Recalbox: Config bearbeiten

Recalbox / Retro-Computing 16. 01. 2022

Recalbox ist ein tolles System, mit dem man beispielsweise am Raspberry Pi viele alte Spielkonsolen emulieren und die große Fülle an Spielen aus dieser Zeit zocken kann. Einige Einstellungen sind jedoch notwendig – und im Internet ist die Dokumentation nicht immer leicht zu finden. Wie man die wichtigsten Konfigurationsdateien bearbeiten kann, habe ich hier kurz zusammen geschrieben.

Verbindung im Netzwerk

Anders als bei RetroPie ist bei der Recalbox nach der Installation automatisch der SSH-Zugang aktiviert. Man muss daher nur mehr die Box mit dem WiFi verbinden, und schon kann man aus dem eigenen Netzwerk darauf zugreifen.

Für das Einspielen der ROMs und der BIOSe einfach in Windows mit „\\RECALBOX“ im Windows Explorer darauf verbinden.

Für den Zugriff auf die Boot-Platte mittels SSH verbinden – in Windows beispielsweise mit der gratis Software Putty. Der Standardbenutzer ist „root„, das Passwort „recalboxroot„.

Konfigurationsdateien ändern

Nach dem Verbinden muss man die Systempartition mit Schreibzugriff einbinden. Das funktioniert mit:

mount -o remount,rw /boot

Im Verzeichnis „boot“ befindet sich die config.txt, die die wichtigsten Einstellungen beinhaltet. Diese wird jedoch nach jedem Update zurückgesetzt, es empfiehlt sich daher, statt dessen die Datei /boot/recalbox-user-config.txt zu ändern.

Das funktioniert mit:

nano /boot/recalbox-user-config.txt

Der Bootbildschirm / die Emustation wird über recalbox-user-config.txt konfiguriert. Die Emulatoren hingegen über recalbox.conf. Diese Datei liegt im freigegeben Ordner unter SYSTEM. Wichtig: Hier einen „richtigen“ Editor verwenden, wie Notepad++ oder Atom; der Windows-eigene Editor setzt keine richtigen Zeilenabschlüsse.

In der recalbox-user-config.txt kann man bspw. den Grafikmodus für den Bootvorgang setzen:

USER-CONFIG:
hdmi_group=1
hdmi_mode=85

In der recalbox.conf für die Emulatoren – gesammelt oder einzeln:

global.videomode=CEA 4 HDMI
nes.videomode=CEA 1 HDMI

Genaue Infos über Grafikmodi gibt es übrigens unter https://wiki.recalbox.com/en/tutorials/video/display-configuration/complete-video-configuration-guide.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Beitrag drucken

Autor

Manuel

Ich bin Manuel Wurm, IT-Consultant und Blogger. Ich mag es, verschiedenste Dinge auszuprobieren. Vor allem mit Retro-Computern, Bierbrauen, Bogenschießen und Schlagzeug spielen verbringe ich gerne meine Zeit. Kochen zählt zu meinen größten Hobbys - das spiegelt sich auch auf wurmweb.at wieder, wo ich gerne Rezepte teile und hilfreiche Tipps für Interessierte festhalte.