IP-Range von Provider herausfinden

Netzwerk & Internet 22. 05. 2012

Cloud-Services wie Microsoft Azure oder Amazon’s AWS kommen immer mehr in “Mode”. Gottseidank sind die Verwaltungskonsolen und Server aber durch Firewalls von außen geschützt, die nur bestimmte IP-Adressen oder Adressbereiche durchlassen. Was passiert aber, wenn man eine Internet-Anbindung mit einer dynamisch vergebenen IP verwendet?

Die beste und dringend empfohlene Möglichkeit ist natürlich, dies auf eine fixe IP umzustellen und genau diese IP in der Firewall freizugeben.

Die – nicht empfohlene – Möglichkeit ist, den kompletten IP-Bereich des eigenen Providers freizugeben. Dies ist natürlich nicht im Sinne der Firewall und stellt eine grobe Sicherheitlücke dar. Falls man es jedoch doch machen möchte, findet man die IP-Range des eigenen Providers wie folgt:

1. Die aktuelle, externe IP-Adresse unter http://whatsmyip.org nachschlagen

2. Diese ins Suchfeld bei https://apps.db.ripe.net/search/query.html eintragen

3. Es wird nun ein IP-Bereich angezeigt. Viele Provider haben jedoch mehrere Bereiche. Daher den “netname” (z. B. “TA-HIGHWAY-SPEED” für A1) in die Zwischenablage kopieren und rechts unter “Full Text Search” danach suchen. Es werden nun alle IP-Ranges dieses Providers angezeigt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Beitrag drucken

Autor

Manuel

Ich bin Manuel Wurm, IT-Consultant und Blogger. Ich mag es, verschiedenste Dinge auszuprobieren. Vor allem mit Retro-Computern, Bierbrauen, Bogenschießen und Schlagzeug spielen verbringe ich gerne meine Zeit. Kochen zählt zu meinen größten Hobbys - das spiegelt sich auch auf wurmweb.at wieder, wo ich gerne Rezepte teile und hilfreiche Tipps für Interessierte festhalte.