"The Octopus is not a morning person"

Stille Post auf Papier

Brettspiele, Kartenspiele & Co. 2. 04. 2021

Stille Post auf Papier“, “Stille Post extrem” oder “Stille Post in Bildern” sind mehrere Namen für ein unglaublich lustiges Familienspiel, bei dem man jedoch zumindest zu fünft, besser noch zu siebent spielt.

Die Regeln sind schnell erklärt:

Jeder Spieler erhält ein leeres A4-Blatt und einen Bleistift. Nun überlegt sich jeder Spieler einen Satz, den er an den oberen Rand des Blattes schreibt. Zum Beispiel:

Nun nimmt jeder sein Blatt und reicht es an den Nachbarn links weiter. Dieser versucht nun zu zeichnen, was er als Satz erhalten hat (Wichtig: Nicht schummeln und anderen beim Zeichnen/Schreiben zuschauen!):

Nun wird der Satz nach hinten weggefalten (sodass man nur mehr die Zeichnung sieht) – und gibt die Zeichnung an den linken Nachbarn weiter. Dieser muss nun einen Satz über die Zeichnung schreiben:

Nun wird wieder die Zeichnung weggefalten und der Zettel an den linken Nachbarn weitergegeben. Immer, wenn man einen Satz bekommt, muss man diesen zeichnen – und immer, wenn man eine Zeichnung bekommt, muss man einen Satz schreiben. So geht es also weiter:

Und der letzte Spieler:

Das macht man so lange, bis jedes Blatt wieder beim ursprünglichen Besitzer angekommen ist (der es hoffentlich erkennt). Anschließend schaut man sich gemeinsam die Blätter an und zerkugelt sich, was aus welchen Sätzen entstanden ist und wie alles gezeichnet wurde.

Beispiele

Hier einige lustige Beispiele aus der eigenen Sammlung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1)
Loading...
Beitrag drucken

Autor

Manuel

Ich bin Manuel Wurm, IT-Consultant und Blogger. Ich mag es, verschiedenste Dinge auszuprobieren. Vor allem mit Retro-Computern, Bierbrauen, Bogenschießen und Schlagzeug spielen verbringe ich gerne meine Zeit. Kochen zählt zu meinen größten Hobbys - das spiegelt sich auch auf wurmweb.at wieder, wo ich gerne Rezepte teile und hilfreiche Tipps für Interessierte festhalte.