Saftig, aber trotzdem knusprig!

Cranberry-Haferflocken-Cookies

Kekse 27. 03. 2021

Lasst euch von dem Namen nicht täuschen: Gesund sind diese Kekse sicher nicht, dafür schmecken sie umso besser! Saftig, aber trotzdem knusprig!

Die Keksmasse muss nach der Zubereitung ein paar Stunden durchkühlen, kann dadurch aber auch gut vorbereitet werden und dann sind die Kekse relativ schnell ins Rohr geschoben. Sie sind auch ein nettes Mitbringsel für Freunde und Familie und kommen immer gut an – auch wenn man sich selbst nur schwer von den Keksen trennen kann.

Zutaten

für ca. 40 Stück (3 Bleche)

  • 125 g getrocknete, gesüßte Cranberrys
  • 200 g Haferflocken (zart)
  • 150 g Butter (zimmerwarm)
  • 150 g brauner Zucker
  • 2 EL Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1 Ei

Zubereitung

Cranberrys fein hacken.

Gehackte Cranberrys, Haferflocken, Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen.

Butter in eine zweite Schüssel geben und mit dem Mixer auf höchster Stufe cremig rühren. Langsam den Zucker einrieseln lassen und dabei immer weiter mixen bis eine schöne homogene Masse entsteht.
Danach kurz das Ei untermixen (ca. 30 Sekunden).
Ca. zwei Drittel des Haferflockengemisches auf mittlerer Stufe untermixen.

Das restliche Gemisch auf die Arbeitsfläche geben und den Teig darauf noch einmal per Hand durchkneten bis alles eingearbeitet ist.

Den Teig in zwei Hälften teilen und daraus jeweils gleichmäßige Rollen formen (ca. 25 cm lang).

Die Rollen am besten auf ein Brett legen, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Wenn der Keksteig ganz durchgekühlt ist, kann weitergearbeitet werden.
Zuerst das Backrohr vorheizen: ca. 180°C, Ober- und Unterhitze.
Backblech mit Backpapier auslegen.

Von den Teigrollen nun mit einem Sägemesse (Brotmesser oder dergleichen) vorsichtig Scheiben „absägen“ (ca. 0,5 – 1 cm Dicke). Jetzt können die Scheiben bei Bedarf noch ein bisschen zurechtgedrückt werden (manchmal versuchen die Cranberry-Stücke am Rand abzuhauen…) und anschließend mit ausreichend Abstand (!) auf das Backblech gelegt werden.

Backblech mit den Keksscheiben in das Rohr schieben.
Achtung: Nicht alle Bleche auf einmal ins Rohr schieben, sondern immer nur hintereinander, damit die Kekse immer von beiden Seiten gleichmäßig gebacken werden.

Die Kekse ca. 10-12 Minuten backen – bis die Kekse eine schöne Farbe haben und bevor die Ränder zu dunkel werden.

Wenn man mit der Bräunung zufrieden ist, die Kekse aus dem Rohr nehmen und am besten samt Backblech auf einen Rost ziehen, damit die Kekse auskühlen. Die Kekse erst angreifen, wenn sie etwas ausgekühlt sind, denn erst dann sind sie fest!

Luftdicht verschlossen kann man die Kekse mehrere Tage aufbewahren.
Also zumindest wenn man es schafft, sie nicht alle auf einmal aufzuessen. 😁

Idee & Quelle

  • Dr. Oetker „Grundbackbuch“, 2020
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1)
Loading...
Beitrag drucken

Autor

Miriam