Jetzt mehr Besucher für den eigenen Blog!

Blog optimieren mit dem Google Keyword-Planer

Netzwerk & Internet 8. 03. 2021

Wir haben recherchiert, wie Internet Marketer Googles Keyword-Planer einsetzen, um für den eigenen Post die besten Keywords zu finden – oder überhaupt um zu entscheiden, worüber man schreibt.

Nach unseren Recherchen verwendet mehr als ¾ aller für Internetkampagnen- Zuständigen das Tool „Google Keyword-Planer“, um ihre Kampagnen zu planen. Doch auch als Blog-Schreiber kann man von diesem Tool profitieren: So kann man feststellen, welche Artikel in einer Unzahl von Content untergehen wird; welcher Artikel niemanden interessieren könnte – und welcher in den Suchanfragen die Chance hat, nach vorne zu kommen.

Wenn man Google Ads einsteigt und in den Tools den „Keyword-Planer“ wählt, erscheinen folgende 2 Möglichkeiten:

Wir wählen „Neue Keywords entdecken“, um ein neues, interessantes Thema für einen Blogeintrag zu finden. „Suchvolumen und Prognosen abrufen“ wählt man, um von speziellen Keywords, die man in Betracht zieht, zusätzliche Informationen zu erhalten.

Mit weitgefassten Begriffen starten

Ziel ist, sich von einem sehr allgemeinen Begriff zu einem sehr spezifischen Keyword hinzutasten. Mit dem weiten Begriff bekommt man ein Gefühl, wie die User in Google suchen. Aber erst mit den spezielleren Suchbegriffen findet man eine Nische, die nicht von den Platzhirschen besetzt ist.

Dazu einfach den allgemeinen Begriff ins Suchfeld eingeben und anschließend in der Liste schauen, welche relevanten Keywords Google dazu anbietet. Diese können mit Klick auf die Spaltenüberschriften sortiert, oder rechts noch weiter gefiltert werden.

Dabei sind sich viele Marketer einig, dass die “Durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat”, gefolgt von “Wettbewerb” die wichtigsten Kriterien sind. Wobei es bei den Suchanfragen/Monat unterschiedlichste Meinungen gibt: Ein Drittel konzentriert sich auf die Größenordnung 100 bis 1.000, ca. ein Viertel auf die die Größenordnung 10 bis 100.

Es empfiehlt sich, die Keyword-Liste anschließend zu exportieren um in der Tabelle weiterzuarbeiten.

Doch was ist, wenn man keine Idee hat?
Auch hier gibt es Möglichkeiten:

Sich vom Mitbewerb inspirieren lassen

Über den Punkt „Mit einer Website beginnen“ kann man sich anzeigen lassen, welche Keywords Google zu einer Website eines Mitbewerbers anzeigt. Dies kann man ev. nutzen, um auf eigene Ideen zu kommen.

Am Beispiel einer Rezept-Website erhält man die Info, dass nicht nur „ich kochen“, sondern auch „semmelknödeln“ (mit „n“!) und „griechischer salat“ sehr viel Traffic auf diese Website ziehen.


Sich von der eigenen Website inspirieren lassen

Diese Website-Suche kann man natürlich auch auf die eigene Site anwenden. Entweder die ganze Website – oder auch nur eine spezielle Unterseite. Hier als Beispiel die Vorschläge für mein Rezept „Sauerkraut (als Beilage“):

Tipp: Wenn Google bei der Suche in der ganzen Website nur wenige Begriffe ausspuckt, sollte man die Startseite optimieren.

Das waren einige grundlegende Hinweise, wie man als Blogger herausfinden kann, welche Themen Traffic generieren können. Das Feld der Suchmaschinenoptimierung ist ein großes, doch ich hoffe, dass wir einen kurzen Überblick aus der Sicht eines Bloggers geben konnten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Beitrag drucken

Autor

Manuel

Ich bin Manuel Wurm, IT-Consultant und Blogger. Ich mag es, verschiedenste Dinge auszuprobieren. Vor allem mit Retro-Computern, Bierbrauen, Bogenschießen und Schlagzeug spielen verbringe ich gerne meine Zeit. Kochen zählt zu meinen größten Hobbys - das spiegelt sich auch auf wurmweb.at wieder, wo ich gerne Rezepte teile und hilfreiche Tipps für Interessierte festhalte.