DCount im Zusammenspiel mit DateDiff

Microsoft Access 7. 09. 2011

Wie bekannt ist, kann man mit der Funktion „DCount“ relativ rasch Datensätze zählen. Somit sind in vielen Fällen Unter-Abfragen in Microsoft Access oder in SQL nicht nötig.

Die Frage ist nun, wie man die DateDiff-Funktion innerhalb von DCount verwendet. Dies kann man schnell benötigen (z. B. Alle Kunden eines Verkäufers in den letzten 30 Tagen), wird aber komplex.

Grundlegendes zur Funktion DATDIFF in Access-Abfragen

Wenn man die beiden Funktionen in Access-Abfragen verwendet, heißen Sie übrigens „DomAnzahl“ und „DatDiff“.

Hier habe ich relativ lange mit der Funktion DATDIFF in Access-Abfragen „gekämpft“, da ich immer einen „#FEHLER“ erhalten habe.
Grund war, dass nicht nur die Funktion „DATDIFF“ anstelle von „DATEDIFF“ heißt, sondern dass auch der Parameter für die Berechnung der Zeitunterschiede eingedeutscht wurde. So heißt es nicht

DATEDIFF("\d",Datum1,Datum2)

sondern – in Abfragen:

DATDIFF("t";Datum1;Datum2)

Verwendung der Funktionen, kombiniert

Ich poste hier einfach ein Beispiel aus einer Abfrage – am besten kopieren und durch eigene Felder ersetzen:

GebrachtAlle30Tage: DomAnzahl("IDKunde";"tblKunden";"UIDBringer=" & IDKunde & " AND DateDiff('d',Datum,Date())<=30")

Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Beitrag drucken

Autor

Manuel

Ich bin Manuel Wurm, IT-Consultant und Blogger. Ich mag es, verschiedenste Dinge auszuprobieren. Vor allem mit Retro-Computern, Bierbrauen, Bogenschießen und Schlagzeug spielen verbringe ich gerne meine Zeit. Kochen zählt zu meinen größten Hobbys - das spiegelt sich auch auf wurmweb.at wieder, wo ich gerne Rezepte teile und hilfreiche Tipps für Interessierte festhalte.